Donnerstag, 28. April 2016

400 von 1000

Kilometer sind gemeint. Wolgograd ist die südliche Nachbarpfarrei von Saratow, genau 400 km Landstraße liegen dazwischen. Einer der drei Steyler, die hier leben, nahm mich unangemeldeten Gast freundlich auf: Pater Niran aus Indien. Er war vorgestern aus seiner Heimat zurückkehrt, weil er ein neues Visum für Russland beantragen mußte. Längere Aufenthaltsgenehmigungen für Ausländer sind hier in der Millionenstadt knapp. In Indien hat er der Trauung seiner kleinen Schwester assistiert. 700 Leute haben den Tag gefeiert, davon 10 befreundete Priester der Familie. Also alles etwas anders als hier. Der Wolgograder Pfarrer, Pater Lorenz, kommt erst heute Nacht mit dem Zug aus Moskau. Er war mit in Rom und hat wegen des Streiks in Deutschland seinen Anschlussflug verpasst. Morgen fahre ich die restlichen 600 km nach Taganrog.