Freitag, 22. April 2016

Abschluss am Petrusgrab

Unsere diesjährige, außergewöhnliche Pastoralkonferenz mit ihrem unübersehbaren Wallfahrtscharakter geht zu Ende. Das, wofür diese jährlichen Treffen seit 1998 gedacht sind, haben wir mehr geschenkt bekommen als erreicht. Gestärkt für den Dienst in der südrussischen Diaspora, mit Impulsen, österlicher Freude und vertiefter Freundschaft ausgerüstet, kehren wir 110 Teilnehmer und Teilnehmerinnen heim, manche über die Türkei, andere direkt nach Moskau, über München, oder wie ich, morgen früh über Brüssel. (Die lange Nacht auf den unbequemen Flughafensitzen steht noch bevor.) Den feierlichen liturgischen Abschluß bildete am Morgen eine heilige Messe, direkt am Petrusgrab. Kurzfristig hatte der Präsident des päpstlichen Laienrates, Herr Kardinal Rylko, zugesagt, diesen Gottesdienst mit uns zu feiern. Nicht nur die Predigt war gut vorbereitet: Er feierte die ganze heilige Messe in sehr gutem Russisch. Meinen besonderen Dank möchte ich nach Heiligenstadt und Paderborn richten, wo unsere Bitte um Unterstützung dieser Tage auf Verständnis und Hilfsbereitschaft gestoßen war. Sicher - das wissen wir alle - gibt es existenziellere Nöte, die der Hilfe bedürfen. Für das Leben der katholischen Kirche in Südrussland gehören jedoch auch diese jährlichen Treffen der Priester und Ordensleute zu dem, was lebenswichtig für uns ist. Anbei noch ein paar Fotos vom Rande und aus der Mitte unserer 18. Pastoralkonferenz.