Samstag, 9. April 2016

Danknovene vor dem 25. Jahrestag der "wiedergeborenen" Strukturen der katholischen Kirche in Russland

Am 13. April 1991 hatte Papst Johannes Paul II. die zwei Apostolischen Administraturen für den europäischen und den asiatischen Teil Russlands errichtet (eine dritte für Mittelasien) und Tadeusz Kondrusiewcz und Joseph Werth als deren Bischöfe ernannt.

Dieses Gebet beten wir vom 4. bis 12. April 2016 in allen katholischen Kirchen von Kaliningrad bis Wladiwostok nach jeder heiligen Messe:

Allmächtiger, ewiger Gott, du hast deiner Kirche in Russland Jahre der Freiheit und des Wohlergehens geschenkt. Nach deinem Willen ruht sie auf dem Fundament der Glaubenszeugen und Märtyrer des 20. Jahrhunderts. Jetzt weilen Sie jubelnd vor deinem Thron und loben deine Barmherzigkeit und Langmut. Mit ihnen bringen wir unseren Dank zu dir.
Wir danken dir für jene, die das Licht des Glaubens in den Zeiten der Verfolgung bewahrt und es uns übergeben haben, und für jene, die du zum Glauben in die neue Epoche hinein gerufen hast.
Wir danken dir für die Solidarität unserer Schwestern und Brüder auf der ganzen Welt, für ihre langjährigen Gebete um die Bekehrung Russlands, für ihre materielle Hilfe an die wiederentstehende Kirche, für die Priester, Ordensbrüder, Ordensschwestern und Laien, die ihre Heimat verlassen haben und nach Russland kamen, um uns bei der geistlichen Wiedergeburt zur Seite zu stehen.
Wir danken dir für die Kirchen, Kapellen und Bethäuser, in denen das Lob zur Ehre deines Namens erklingt, und wo die Kirche zu deinem heiligen Tempel heranwächst.
Wir danken dir dafür, dass Kinder im Wasser der Taufe gewaschen - und dass Erwachsene durch die Gnade der Sakramente geheiligt werden, wie auch dafür, dass Sterbende Stärkung und Trost durch die Kirche bekommen.
Wir danken dir für die junge Generation – die Zukunft unserer Kirche und des Landes, die sich neu die geistliche Welt erschließt, danach strebt, dich zu erkennen und ihr Leben deinem Willen entsprechend zu bauen.
Wir danken dir für unsere Seminaristen und für neue Berufungen zum gottgeweihten Leben. In ihnen gewinnt das Volk Gottes geistliche Hirten, Erzieher und Dienende.
Durch die Fürbitte der heiligen Gottesmutter haben wir erneut Zugang zu unserem verlorenen Erbe gefunden. Darum nimm unser dankbares Gebet für die Mutter deines eingeborenen Sohnes entgegen. Ihre Verdienste sind unvergleichbar mit unserem Dank. Erlaube ihr auch künftig unsere Beschützerin und Fürsprecherin zu sein.
Zurückschauend in einer Gewissenserforschung über die vergangenen Jahre, bitten wir dich um Verzeihung für unsere Sünden und Unterlassungen, für jeden nicht genutzten Tag und jede nichtgenutzte Stunde dieser Gnadenzeit.
Mach jeden von uns zu deinem Jünger, der mit den anderen bestrebt ist, dir nachzufolgen, zu deinem Apostel, der den Wunsch in sich trägt, die ganze ihn umgebende Welt zum Glauben und zur Liebe zu führen. Herr, segne deine Kirche. Bringe alle Menschen zum Glauben, damit sich unser Land zu recht „heiliges Russland“ nennen kann. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.