Donnerstag, 28. April 2016

Ein Gast zu früher Stunde

Am Morgen besuchte mich der Pfarrer von Togliatti, der seit ein paar Jahren die Last einer Kirchenbaustelle trägt und im Zusammenhang damit erneut einen Stapel Bettelbriefe mitbrachte, die ich unterschreiben sollte. Er war schon gestern Abend gekommen und hat hier bei uns übernachtet, während ich in Marx zu tun hatte. Natürlich darf man ihn bei seiner Suche nach finanzieller Unterstützung nicht hängen lassen. Die Gemeinde ist in den letzten Jahren gewachsen. (Ein Zeichen dafür: Kaum irgendwo anders habe ich elf Ministranten am Altar, wenn ich zu Besuch komme.) Die Stadt hat - trotz Krisenzeiten - Perspektive. Die Ordensgemeinschaft der Redemptoristen sicherte mir die seelsorgliche Betreuung der Pfarrgemeinde auf viele Jahre hin zu. Seit zwei Monaten habe ich meinen Generalvikar, der selbst Erfahrungen im Kirchbau gesammelt hat (nämlich in Surgut), damit beauftragt, Pater Artur behilflich zu sein, damit die Arbeiten schneller voran gehen und zu einem guten Ende kommen. Etwa monatlich soll er nun zur Beratung nach Togliatti fahren. 
Ich möchte mich heute noch auf den Weg nach Taganrog machen. Mal sehen, ob es gelingt, und mal sehen, wie die Straßen inzwischen aussehen. Gerade habe ich unserer Buchhalterin ein frohes Osterfest gewünscht. Sie ist orthodox und feiert dementsprechend heute den Gründonnerstag.