Montag, 18. April 2016

Priester und Ordensleute eines ganzen Bistum reisen an

Während den ganzen Tag über unsere Konferenzteilnehmer hier in Rom angereist sind, kosteten jener, die schon da waren, die Zeit aus, um zu schauen, oder um Plätze aufzusuchen, die ihnen viel bedeuten. Schon am frühen Morgen, beim Öffnen der Heiligen Pforte an Sankt Peter, konnte man unsere Schwestern dort entdecken. Wir trafen zufällig die Seminaristen aus Ars, die den Schwestern dann auch gleich noch die Möglichkeit verschafften, am Grab des heiligen Petrus zu beten. Die Schwestern mischten sich schnell unter deren Gruppe, als den Seminaristen Einlass zur Messe in der Grotte gewährt wurde. Solche Tricks sind ja erlaubt. Später traf ich auch wieder zufällig einen guten Studienfreund aus Eisleben. Nun am Abend feiern wir heilige Messe mit allen, die noch keine Gelegenheit dazu hatten. Und damit geht's dann richtig los. (Foto: Hl. Pforte St. Peter, Rom)

P.S. Wenn sich erschöpfte Menschen freuen,... Ich wünsche jedem, dass er sich das vorstellen kann. Unser Treffen hat heute Abend begonnen, in einer überfüllten Kapelle und einer menschlich und geistlich zu Herzen gehenden Atmosphäre. Nur einmal im Jahr haben wir diese Pastoralkonferenz. Und nur einmal im Leben findet sie in Rom statt. "Mein Gott, welche Freude!"