Donnerstag, 19. Mai 2016

Gewitterstimmung


Nicht immer muss es Sonnenschein sein, der Bilder "gut" macht, obwohl er auch hier, kurz vor dem heutigen Gewitter in Marx eine Rolle spielte.


Ich war am Nachmittag in die Stadt gekommen, um die letzten Formalitäten für die Verlängerung meiner Aufenthaltserlaubnis zu erledigen. Zumindest dachte ich so. Dann aber stellte sich heraus, dass mein Ausweisdokument von hier in die Gebietshauptstadt übergeben werden muß. Der Beamte fährt nur einmal die Woche. Und es sei unwahrscheinlich, dass er den Verlängerungsstempel am Abgabetag bekommt. Es könne auch gut zwei Wochen dauern. Uff! "Gut, dass ich mich rechtzeitig vom Katholikentag in Leipzig abgemeldet habe", dachte ich gleich. Aber Samstag will ich nach Uljanowsk...


Die Beamten waren sehr freundlich und haben, solange ich da war, sogar nach Saratow telefoniert, um meine Angelegenheit zu beschleunigen. Das hat mich sehr gefreut. Warten wir ab.
Heute Abend möchte ich noch 30 km weiter fahren, in ein Dorf zu einer sterbenden Mutter. Ihre leidgeprüfte Familie war eine der allerersten, die vor ca. 17 Jahren eine "Kuh für Marx" bekam.