Montag, 23. Mai 2016

Wohnungsfrage

Familienzuwachs, nicht durch ein neugeborenes Kind, sondern eine eingeheiratete Schwiegertochter. Da stand auf einmal die Wohnungsfrage. Im Haus, in dem ich gestern Nachmittag die heilige Messe gefeiert hatte, löste man diese durch eine zusätzliche Wand. So gewann man ein Zimmer, auch wenn der Ofen nicht ganz günstig steht, (Foto). (-: 
Etappenweise kehrte ich heute zurück: Von Uljanowsk bis Syzran mit dem Pfarrer, Pater Ezequiel. Da hatten wir 2 Stunden Zeit, unter vier (auf die Straße gerichteten) Augen zu besprechen, wozu wir am Wochenende nicht gekommen waren. Dann allein entlang der Wolga nach Marx. Die Zeitverschiebung zwischen den Regionen kam mir entgegen. Und ich war zum Mittagessen schon da. Für danach blieb nur der Katzensprung nach Saratow.
Wieder in Saratow, konzentriert sich meine Hoffnung nun auf die Verlängerung meiner Aufenthaltserlaubnis. Die nötigen Papiere dafür hatte ich vorschriftsmäßig am 17. März eingereicht. Die bisherige Erlaubnis läuft in 4 Tagen ab. Letzten Freitag mußte ich sie (das russische Ausweisdokument) abgeben, zwecks Verlängerung. Klingt spannend, liegt aber im Bereich des Normalen.