Samstag, 11. Juni 2016

Ankunft im Saastal

"Schmerzhaft, aber in der Regel ungefährlich", wird der Hexenschuss beschrieben, womit ich heute ein paar praktische Erfahrungen machen darf. Doch verdeckte das nicht meine Bewunderung für die Schönheit des Landes, die ich heute auf dem Weg von Luzern ins Oberwallis erleben durfte, auch wenn es gegen Abend recht regnerisch wurde. Heute und morgen feiere ich in jeder der vier Pfarrgemeinden im Saastal eine heilige Messe. Quartier habe ich im Pfarrhaus von Saas-Grund, wo ich u.a. auch eine Dame aus Luzern traf, die eine Diplomarbeit über katholische Kirche in Russland geschrieben hat und der Pfarrer selbst ein leckeres Abendessen vorbereitete. Da ich die Pfarrgemeinden nur im Gottesdienst erlebte, kann ich wenig von Gesprächen berichten. Menschen, die in Bergtälern leben, haben oft starke Traditionen (und Eigenarten). Heute sage ich das ganz positiv. Die Saastaler kommen zur Kirche, und sie beten.