Freitag, 17. Juni 2016

Einfach raus

Während meines Besuchs in der Schweiz habe ich mehrmals das zur Betrachtung anregende Wort "Zeitfenster" vernommen. Nach getaner Arbeit, tat sich mir heute ein solches auf, und zwar für einen Kurzausflug in die wolganahe Natur. Man muss ein Mückenfreund sein, wenn man das im Juni wagt. Weil es aber selten genug gelingt, einfach für eine Stunde "raus" zu fahren, spielte das keine Rolle. Wegen der laufenden Kinderwoche, vorerst für die Kleinen (über 30 Kinder), bevor die Größeren dran kommen, sind heute nur drei Schwestern im Marxer Kloster zurückgeblieben: eine wegen ihres Alters, eine Studentin und die Oberin. Bei schon schwachen Lichtverhältnissen (s. Fotos) sammelten sie einen Kofferraum voller Blumen und bewunderten die Pflanzen- und die Tierwelt in der Nähe von Marx. Es tat gut, langsam durch den fast dunklen, aber immer noch von Vogelgezwitscher und Fröschequaken durchdrungenen Wald zurück zu fahren.