Mittwoch, 29. Juni 2016

Peter und Paul in Südrussland

Patronatsfest in der der Kathedrale - das bedeutet: Namenstag im ganzen Bistum. Die Besonderheit lag heute in der Ankunft einer Pilgergruppe aus Ufa (Baschkirien): 892 km zeigt der Routenplaner für die Strecke an. Neun Personen in einem bis auf den letzten Platz gefüllten Kleinbus, 15 Stunden am Stück (bis Marx), bei sommerlichen Temperaturen! Mutig. Auch aus Marx waren nicht Wenige gekommen, und eine Caritasveranstaltung brachte uns Gäste, u.a. aus Wolgograd, ins Haus. In der Predigt zu "Peter und Paul" ging es um Berufung, Leiden und Christusbegegnung - Momente, die zum Leben jedes Christen gehören "müssen", auch wenn sie sehr verschieden aussehen können. Da der Pfarrer nach der Messe zum "Tee" einlud, wurde aus dem Vormittag ein kleines Gemeindefest. "Tee" heißt hier bei solchen Gelegenheiten oft: "eine vollständige Mahlzeit".
Als Bild steht mir leider nur eins der Zelebranten und Ministranten, im Anschluss an den heutigen Gottesdienst, zur Verfügung. Natürlich ist jedes Bild eine Geschichte: 3 der 4 Ministranten sind afrikanische Studenten an Saratower Unis. Außer uns 3 Saratower Priestern (links), sind die Pfarrer von Marx und Ufa dabei gewesen. Das Holzkreuz an der Wand wurde 1992 auf dem leeren Grundstück errichtet und von Erzbischof Kondrusewicz gesegnet, bevor hier die Bauarbeiten für die neue katholische Kirche in Saratow begannen. Dass wir sie am Tag ihrer Weihe Kathedrale nennen werden, ... daran dachte damals noch keiner. Ich selbst war dabei, als Pfarrer aus Marx, ohne irgendwelche Ambitionen in Richtung Saratow, außer dass es noch kurz vorher unsere Außenstation war.
Einmal abgesehen von Saratow, wird im Bistum Sankt Clemens heute auch Patronatsfest in den Pfarrgemeinden Belgorod (nahe der ukrainischen Grenze), Buguruslan (Gebiet Orenburg) und Tuapse (Schwarzes Meer) gefeiert.