Freitag, 22. Juli 2016

Ein Nikodemus des 21. Jahrhunderts

Da ich wieder mal der einzige katholische Priester in Saratow bin, hatte ich die Abendmesse in der Kathedrale. Ein junger Mann, Student?, setzte sich mitten rein und schaute sich das Ganze an. Weil fast alle zur Kommunion gingen, kam er auch. Er verstand schnell, was ich ihm sagte und ging wieder zu seinem Platz zurück. Nach der Messe wartete er, obwohl ich noch lange in der Sakristei zu tun hatte. Und dann stellte er viele Fragen, anders, als es andere tun würden. Unbeleckt, intelligent, mit einem Interesse, das ihn bis hier her geführt hatte. Obwohl noch keine 25, bedauerte er, dass er in seinem Leben so oft an unserer Kirche vorbei, statt rein gegangen war. Er wollte wissen, wie man die richtige Kirche für sich findet und fand es gut, dass wir mindestens ein Jahr Vorbereitung verlangen, wenn einer katholisch werden will. Wie wir's mit Magie halten, wollte er wissen, nicht weil er einen Hang zur solchen Praktiken hätte, aber weil man es ernst nehmen muß. So ähnlich drückte er sich aus. Schließlich borgte ich ihm ein Exemplar des russischen YOUCAT (Jugendkatechismus). Es hat Freude gemacht und hinterlassen, mit ihm - Andrej - zu sprechen. Es wäre ja schön, wenn das heute ein Anfang für ihn war.