Donnerstag, 28. Juli 2016

Katechese und Eucharistiefeier außerhalb der Stadt

Die zweite Katechese hatte ich heute in Ryczow, einem Dorf, außerhalb Krakows. Dass da nur halb so viele Jugendliche wie gestern waren, lang angeblich daran, dass die anderen heute ihren "Wallfahrtstag" hatten, in die beiden Sanktuarien (Barmherzigkeit Gottes, Johannes Paul II.). Vielleicht, so denke ich, spielte aber auch der Wunsch eine Rolle, rechtzeitig in der Stadt zu sein, um das Treffen mit Papst Franziskus nicht zu verpassen. Selbst ich hätte auf dem Rückweg fast Pech gehabt, denn die Straße nach Krakau war gesperrt. Grund: Papst Franziskus hatte kurzfristig auf den Hubschrauber nach Tschenstochau verzichtet und war mit dem Auto gefahren. Zwei Stunden vor seiner Rückkehr wurde die Straße dicht gemacht. Nur der Ortskundigkeit meines Fahrers war es zu verdanken, dass es beim dritten Anlauf doch noch klappte. Ich hoffe, auch unsere Jugendlichen sind durchgekommen. Die Begegnung mit dem Papst wird für die meisten die erste im Leben sein.