Mittwoch, 31. August 2016

Am letzten Tag der Sommerferien

Drei Ferienmonate - Juni/Juli/August - gehen heute für die Schüler in Russland und manch' anderen Ländern der früheren Sowjetunion zu Ende. Eine lange Zeit, auf die wir mit Dankbarkeit zurückblicken. Es sind jedesmal besonders intensive Wochen für die Kinder- und Jugendseelsorge. Die "Religiösen Kinderwochen", die sich am Vorbild der einst in der katholischen DDR-Diaspora praktizierten Feriengestaltung orientieren, erfreuen sich in unseren Pfarreien - auch Dank Renovabis - großer Beliebtheit. Dass sie sich den örtlichen Gegebenheiten und Traditionen anpassen, lässt sich am oberen Foto leicht erkennen. Es stammt aus Blagoveshenka in Kabardino-Balkarien (Nordkaukasus), wo nun Pater Karl-Emmanuel unsere drei kleinen Pfarrgemeinden leitet. 
Wie ein weiteres Foto auf deren Homepage zeigt, war Pater Karl-Emmanuel zum Primizsegen, den er als Neupriester spenden darf, auch in andere Gemeinden eingeladen, zum Beispiel nach Novopavlovsk, das von den Oblaten-Patres aus Pyatigorsk betreut wird und in dessen Pfarrgemeinde die meisten Gläubigen Assyrer sind - ein Volk ohne Land, durch Not und Leid vor 100 Jahren hier her verschlagen. Was in Novopavlovsk immer wieder auffällt: viele Kinder! Da scheint niemand abzuwarten, bis die Kleinen still sitzen können. Alle kommen mit. Es geht ziemlich lebendig zu in den Gottesdiensten, was nichts mit unaufmerksam zu tun hat.