Mittwoch, 24. August 2016

Neuer Generalvikar

Eine wichtige Entscheidung, die mit einigen dazugehörigen Vorentscheidungen zusammenhing, ist nun heute für das Bistum Sankt Clemens getroffen worden. Ab 20. September 2016 wird das Bistum einen neuen Generalvikar haben. Pater Diogenes Urquiza IVE, unser bisheriger Pfarrer in Kazan, kommt nach Saratow um diesen Dienst zu übernehmen. Der argentinische Priester lebt seit über 20 Jahren im Land. Er ist derzeit einer der beiden "Missionare der Barmherzigkeit" in Russland, die von Papst Franziskus für die Zeit des Heiligen Jahres ernannt wurden. Die Ordensleitung des Priesters, die meine Bitte zweimal abgelehnt hatte, willigte jetzt - schon fast unerwartet - ein, Pater Diogenes für die Hilfe in Saratow freizustellen. Gleichzeitig beendet Mons. Jaroslaw Mitrzak seine Funktion als Generalvikar, die er Anfang 2014 übernommen hatte. Ich erinnere mich, dass es eine besonders schwere Zeit war, was Absprachen, Entscheidungen und Pläne im Bistum betraf. Pater Jaroslaw verließ damals sein geliebtes Sibirien, weil er sah, dass ich Hilfe brauchte und nicht fand. Nach einem etwas längeren Urlaub wird er Anfang November eine Großstadtpfarrei im Bistum Sankt Clemens übernehmen, die noch nie einen eigenen, am Ort wohnenden Pfarrer hatte, in der Hoffnung, dass sich das Gemeindeleben (u.a. die Studentenseelsorge) dann endlich entfalten kann. Ich vermute, heute oder morgen erfährt die Gemeinde in Stawropol von ihrem Glück.