Sonntag, 21. August 2016

Überraschungsbesuch

Es ist nicht leicht, mal unverhofft eine Uberraschung mit einem Kurzbesuch zu machen, nicht nur wegen der Entfernungen im Bistum Sankt Clemens. Als ich heute abend, 100 km vor Wolgograd, den Pfarrer anrufen wollte, war sein Telefon nicht in Betrieb, und das der Schwestern auch nicht. Den Kaplan fand ich schließlich, jedoch 200 km von Wolgograd entfernt. Sie haben Kinderwoche, kurz vor Schulbeginn. Selbst auf's Klingeln an der Haustür reagierte vorerst keiner. Letztlich stellte sich heraus, dass Pater Lorenz heute nach den Messen in Pfarrei und Außenstationen bei 40 Grad im Schatten so müde war, dass er sich schlafen gelegt hatte. Er öffnete, und wir (4) bekamen unser Nachtquartier für heute, nachdem wir ein wenig zu Abend gegessen hatten. Pater Lorenz von der Insel Floris (Indonesien) hat das fröhlichste Gemüt im ganzen Bistum. Morgen mehr.