Montag, 5. September 2016

99 Jahre danach - Eine Fatima-Statue für Russland

Nun hat es auch die zweite "Dame" an ihr Ziel geschafft. Nach der Statue der heiligen Theresia von Lisieux, ist heute eine Marienfigur (Fatima) in Marx eingetroffen, die höchstwahrscheinlich ihren endgültigen Platz im "Haus der Stille - Getsemani" bekommen wird. Ist sie doch zum Beten gedacht! 
Herzlichen Dank nochmals nach Berlin und an die beiden Patres, die die Marienfigur jeweils ein Wegstück gebracht hatten, bevor sie die letzten 600 km bei mir im Auto mitfuhr. 
Sie schaue ein bißchen traurig, meinte eine der Schwestern im Marxer Kloster auf den ersten Blick. Ich denke, das ist sogar die Absicht des südtiroler Künstlers gewesen: Wenn man bedenkt, unter welchen Umständen und mit welcher Intention die Marienerscheinungen vor 99 Jahren in Fatima (Portugal) vonstatten gegangen waren...  Mit dieser Statue haben wir nun eine Zeichen vor Augen, das die Idee einer gesamtrussischen Wallfahrt nach Fatima konkreter werden läßt: Am 13. Juli 2017 - genau 100 Jahre nachdem die Gottesmutter bei ihrer dritten Erscheinung in Fatima von Russland gesprochen hatte, möchten wir vier Bischöfe mit Christen aus all unseren vier Diözesen zu Dank dort hin pilgern.