Dienstag, 27. September 2016

Besuch von der KSG Dresden

Mit dem heutigen Tag ging die Reise von 12 katholischen Dresdner Studenten und ihrer Begleiter zu Ende. Astrachan und Marx waren die großen Stationen ihres Aufenthalts an der Wolga. Heute besuchten sie mich in Saratow. Sie hatten in den vergangenen Tagen zugepackt, wo sie konnten, interessierten sich für soziale Fragen und gestalteten Gottesdienste mit. Studentenpfarrer Michael Beschorner SJ war schon das vierte Mal mein Gast. Wir kennen uns seit 1990. Schön, daß er das Bistum Sankt Clemens für die diesjährige Fahrt der Studenten ausgewählt hatte! Im Zug nach Moskau haben sie jetzt die Möglichkeit, ihre vielen Eindrücke erstmals zu sortieren und zu verarbeiten. Erst in 15 Stunden steigen sie wieder aus. Den Rest fliegen sie.

Noch etwas ganz Anderes, Lustiges, ohne Bild. Tanja, die Mutter von zwei Töchtern, erzählte mir am Telefon, dass Zhenia, die Jüngste (5), schon länger krank zu Hause liegt und nun fragte: "Mama, wann kommt uns der Bischof mal wieder besuchen? Der hat uns wohl schon ganz vergessen?" Tanja erklärte ihr: "Der hat zu tun." Darauf die verwunderte Fünfjährige mit hochgezogenen Schultern, ausgestreckten Händen und nach oben gewendeten Handflächen: "Alle haben zu tun!" (Im Sinne von: Wir alle haben zu tun. Ist das etwa ein Grund?!)