Freitag, 11. November 2016

Kleiner Eintrag, 5 Minuten nach Feierabend

Ich möchte nicht, dass es langweilig wird, im Blog zu lesen. Sollte ich den Tag heute besser weglassen? Noch am Morgen war ich als Postbote unterwegs, damit meine Einladungen an die orthodoxen Bischöfe von Saratow und Engels noch vor dem Wochenende am Mann wären. Nächste Woche haben wir einen Kongress ... Beide sagten im Laufe des Tages telefonisch, freundlich und begründet ab: Sie werden zu der Zeit in Moskau sein und den 70. Geburtstag ihres Patriarchen feiern. Aber es kommt ein beauftragter Priester mit einer Grußbotschaft zu uns. Mit dem Künstler, der unsere Kirche ausgestalten soll und will, habe ich erste Entwürfe durchgeschaut. Er fährt heute Abend wieder nach Hause. Ein Priester war zu Gast. Und nach dem gemeinsamen Mittagessen mit unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, auf dem Weg ins Büro, entstand dieses nebensächliche Foto: Mir fiel auf, wie sich die Baustile unterscheiden. (Mehr nicht.) In einer kleinen Betrachtung beim Mittagsgebet hatte ich vorgeschlagen, die Alltags-Sprache Gottes besser verstehen zu lernen. So, wie ich verstehe, ist sie eine Quelle von Hoffnung und Freude.