Mittwoch, 14. Dezember 2016

Russisch in Brüssel

Auch heute geht alles wie am Schnürchen. Die Bahn zeigt sich von ihrer besten Seite. In 90 Minuten bin ich wieder in Heiligenstadt. Am Vormittag hatte ich Pater Baudouin in Brüssel getroffen. Zum Abschluss unserer Begegnung feierten wir Eucharistie, nur wir zwei, in Belgien, auf Russisch. Ich freue mich, den Priester getroffen zu haben, der vor 5 Jahren zu uns in den Kaukasus kam, dann aber aus verschiedenen Gründen am Bleiben gehindert war. Mir schien er der erfahrene Landwirt manchmal dem heiligen Nikolaus von Flüe ähnlich, im Sinne von Friedensstifter. ("Selig, die Frieden stiften,... " Mt 5,9). Auch heute klang Frieden aus seinen Worten. Er betet für uns, hat er versprochen. Und wir für ihn.