Freitag, 2. Dezember 2016

"Traurig" ist nicht das richtige Wort

Im Herbst - Propst Scheiermann konnte sogar das genaue Datum nennen - erinnerte sich die evangelisch-lutherische Gemeinde in Saratow an das 10-jährige "Jubiläum" des Baubeginns ihrer neuen Marienkirche. (Die ehemalige war in der UdSSR gesprengt worden). Ein Ende der Bauarbeiten scheint immer noch nicht in Sicht. Es tat mir leid, das heute zu sehen, und ich bewunderte die Geduld und Gelassenheit des Propstes und seines Mitbruders, der die Gemeinde im Frühjahr 2017 übernehmen wird. Immer wieder gibt es Engpässe bei der Finanzierung. Wie gut haben wir es da doch vergleichsweise in der katholischen Kirche! Wie viele offene Ohren gibt es immer wieder! Von Herzen wünsche ich der Saratower Mariengemeinde, dass sich doch Sponsoren aller Art finden, damit die Kirche endlich fertig wird. Langes Bauen macht das Objekt doch nicht billiger! 
Grund unseres heutigen Besuches war mein Wunsch, Pater Diogenes, der sich gut in seine neuen Aufgaben als Generalvikar einarbeitet, mit der evangelischen Kirche in der Stadt bekannt zu machen. Wir wurden brüderlich-gastfreundlich empfangen und bewirtet.