Donnerstag, 15. Dezember 2016

Zum Heiligen Geist und zum Bischof

"Hospital zum Heiligen Geist" heißt es seit ewigen Zeiten. Ich hatte schon als Jugendlicher in der DDR gehört, dass auch SED-Genossen hier gern Ihre alten Eltern unterbrachten, weil die christliche Fürsorge und Pflege in diesem Altersheim konkurrenzlos vorn lagen. 
Heute leben hier auch einige Priester im Ruhestand. Das Haus hat eine Kapelle, in der täglich Eucharistie gefeiert wird. Und - lange Rede, kurzer Sinn - hier wohnt auch meine Mutter. Heute am späten Vormittag treffen wir uns zur Messe und anschließend mit ihr und einigen Bekannten, die sich seit Jahren für das Bistum Sankt Clemens interessieren und engagieren. 
Am Nachmittag geht's nach Dresden. Mein Heimatbistum hat ja seit einiger Zeit einen neuen Bischof, dessen Gast ich sein werde. Das nutze ich dann heute und morgen auch für einige andere Gespräche in der Bistumshauptstadt, in die die Kontakte über all die schon 26 Jahre meiner Abwesenheit nicht abgerissen sind.