Montag, 23. Januar 2017

Mein Besuch in Karaganda hat begonnen

Wind und Schnee im weiten Kasachstan sind nicht die besten Reisevoraussetzungen, aber bis auf den sehr verspäteten Abflug aus Moskau, ging alles reibungslos. Bischof Adelio hatte mir einen Fahrer zum Flughafen geschickt und erwartete mich, noch halb in der Nacht, an der Haustür. Im März werden es 19 Jahre, dass ich das letzte Mal in Karaganda war. Meine heutigen ersten Eindrücke: unheimlich dunkel am Flughafen, angefangen bei der Beleuchtung der Landebahn, bis hin zum Dämmerlicht in der Empfangshalle. Zwei Blicke aus den Fenstern meiner heutigen Unterkunft zeigen, wie dicht hier die Religionen nebeneinander leben. Es gibt eine Hauskapelle (Foto). Die heilige Messe, heute am 2. Todestag meines Vaters (+23.01.2015), werde ich jedoch in der Krypta am Grab von Pater Bukowinski feiern.