Dienstag, 17. Januar 2017

Waren Sie schon mal in Alexejewka?


Schön? Idyllisch? - Wenn Fenster und Türen dicht sind, etwas zum Heizen im Haus und die Toilette im Hof nicht zu sehr eingefroren ist, keiner der Bewohner krank, alt oder allein ist, wenn das Geld reicht, um etwas zum Essen zu kaufen, ... Ich schaue auf das schöne Foto aus Alexejewka mit zumindest gemischten Gefühlen. Pater Nicklas, (der heute Geburtstag hat), die Brüder Beat und Martin, sowie die Schwestern Laura, Maria Hemma und Maria Katharina, die dort leben, habe sicher alle Hände voll zu tun. Als geistliche Gemeinschaft schöpft die junge Kommunität täglich aus der Quelle des Gebets, die auch bei den heutigen minus 22 Grad Celsius nicht einfrieren wird. 
Die Frage oben ist übrigens gar nicht so "im übertragenen Sinne" gemeint. Ich kann Alexejewka nur empfehlen, auch wenn es nicht um die Ecke, sondern hinter dem Horizont vieler liegt.
Im Übrigen waren heute Priester und Ordensleute aus dem Wolgadekanat in Saratow zu Gast. Nach dem gemeinsamen Mittagessen lud ich sie in meine neuen Büroräume ein. Meinen Weihnachtsbrief an die Gemeinden machte ich zur Grundlage einiger Gedanken zum "Jahr des Gebets" in unserem Bistum.