Mittwoch, 1. Februar 2017

Tage des gottgeweihten Lebens

Wir sind mitten drin in unserem Treffen. Wie jedes Jahr, hatte ich die Ordensschwestern des Bistums zum Tag des gottgeweihten Lebens (2. Februar) eingeladen. Und damit es sich lohnt, eben vom 31.1. abends bis 3.2. früh. (Trotzdem sind manche wegen des Treffens länger unterwegs als hier in Marx.) Es ist ein logistisches Wunder, wie Pfarrer und Schwestern alle 63 Teilnehmer/innen untergebracht haben. Viel Freude schwingt durch die Tage wie ein Frühlingsband. Gebet, Vorträge, Mahlzeiten,... Kaum zu spüren (höchstens zu sehen), dass die Schwestern 16 verschiedenen Ordensgemeinschaft angehören. Während die Impulse der syrischen Schwester Theresa sehr systematisch und praktisch sind, legt Pater José aus Sankt Petersburg einen philosophischen Zugang zum christlichen Glauben vor, der vielen gut tut, hier im Land, wo man Religion immer noch zu oft für emotional und Philosophie, im Gegensatz dazu, für wissenschaftlich hält. Am Abend landete unser Ehrengast aus Moskau. Der Nuntius wird morgen den Festgottesdienst mit uns feiern, bevor er am Mittag unserem orthodoxen Mitbruder in Saratow einen Besuch abstattet.