Montag, 20. Februar 2017

Taufe mit 16

Wenn Kinder getauft werden, ist das immer etwas Herz-Erfreuendes, wenn sich aber Jugendliche taufen lassen, dann ist da etwas noch Schöneres daran: die persönliche Entscheidung nach einem Weg. Lilit wurde gestern in Marx im Ritus ihres armenischen Volkes getauft. (Etwa 10 % der Armenier gehören der armenisch-katholischen Kirche an.) Dazu war eigens der einzige armenische Priester unseres Bistums angereist. Er lebt 1260 km von Marx entfernt, in Krasnodar. Dass er in der Nähe war, hatte aber auch andere Gründe: am Wochenende hielt er einen Teil der Vorträge bei der "Glaubensschule" in Saratow. Heute und morgen besucht er Landsleute noch weiter im Norden, und Donnerstag wird er an einer Sitzung des Priesterats in Saratow teilnehmen. 
Lilits Eltern wohnen noch weiter entfernt als der Priester und konnten gestern nicht dabei sein. Ich staune, wie das Mädchen ihre Eltern überredet hat, fern von zu Hause - ohne "großen Tisch für Verwandte und Bekannte" und ohne den für Armenier so wichtigen Paten, getauft zu werden. Ich glaube, die Eltern haben ihre Tochter sehr gern.