Freitag, 24. März 2017

Heimkehrer ins Bistum Sankt Clemens

Vermutlich war ich der Erste wieder zu Hause. Samara, Taganrog, Wolgodonsk werden folgen. P. Wladimir nimmt den Fernbus von Moskau nach Elista. 20 Stunden?! Und P. Karl-Emmanuel, der Arme, hat seinen Anschlußflug in Moskau verpasst. Nun mußte er dort den Flughafen wechseln und fliegt erst nach Mitternacht in den Kaukasus zurück. Er war in den vergangenen Tagen unser Dolmetscher in Ars. 
Ebenfalls heute Nacht, ist die Pilger-Reise-Gruppe aus Guadalupe auf dem Heimweg über dem Atlantik. Die Saratower Teilnehmer erwarten wir morgen Abend zurück.
Ein modernes (und nicht mehr ganz modernes) Schutzengelbild, passend zu all dem, fand ich heute in der katholischen Kapelle am Brüsseler Flughafen. 
Das morgige Hochfest hat ja übrigens auch mit einem Engel zu tun. Richtig?

Und hier dann noch so eine Geschichte, weil sie ja doch auch Einfluss auf den Alltag (meinen zumindest) im Bistum Sankt Clemens haben wird: Link zum Domradio Köln.