Sonntag, 9. April 2017

Palmsonntag und über alle Berge


Auch in Tuapse durfte das gemeinsame Foto nach der heiligen Messe nicht fehlen. Hier haben wir heute Palmsonntag mit echten Palmzweigen gefeiert. Sie zu besorgen, ist kein Problem in den subtropischen Regionen am Schwarzen Meer. Es fiel mir wieder einmal auf, wie intensiv die Leute bei der Predigt zuhören. Das Wort "mitgehen" ist in dem Zusammenhang nicht übertrieben. Es scheint, als ob man den Hunger nach christlichem Leben spüren kann. 


Halb drei fuhr Pater Jacek, der Pfarrer, mit Schwester Fabiola und mir ab nach Krasnodar. Die halbe Strecke geht es am Meer entlang. Dann führt die Straße nach oben über einen Kamm der westlichsten Ausläufer des Kaukasus (Foto). Von da ab geht's bergab bis in die Hauptstadt am Kuban, nach Krasnodar. Unsere Fahrt hat heute nur zweieinhalb Stunden gedauert, was wir dem Sonntag zu verdanken haben. Angelangt in Krasnodar, stelle ich mich auf morgen ein: Wie jedes Jahr, werde ich hier die heiligen Öle in Anwesenheit der Priester aus den Süddekanaten weihen. Vorher, beginnend ab heute Abend, wird Zeit für persönliche Gespräche mit schon Angereisten sein. Nachher, genauer: morgen um 15.00 Uhr, fliege ich nach Saratow (an 23.35 Uhr), wo die andere Hälfte unserer Priester wartet.