Montag, 22. Mai 2017

Hoher Besuch

Eine Besonderheit des heutigen Montag besteht im Besuch von Schwester Maximilia, der Generaloberin einer der Schwesterngemeinschaften im Bistum Sankt Clemens. Sie war zur sogenannten Visitation in Orenburg und Samara unterwegs. Eine ihrer Schwestern hat Religionsphilosophie studiert und hält heute und morgen eine Gastvorlesung an der Saratower Universität! Zwei weitere Schwestern machen zurzeit in Orsk eine Ausbildung zum Logopäden, einem mehr und mehr gefragten Beruf. Begleitet wird Schwester Maximilia von der polnischen Schwester Marta, die schon 20 Jahre in Russland lebt. Es ist lustig, wie sie manchmal "wir" und "bei uns" sagt, und dann erklären muss, dass sie Russland meint. 

Nicht ganz Südrussland betreffend, geht heute eine Nachricht über alle russischen Nachrichtenkanäle: In Moskau sind die Reliquien des heiligen Nikolaus eingetroffen. Etwa zwei Monate lang werden sie Christen in Russland zur Verehrung angeboten. Die Warteschlange vor der Erlöserkathedrale in Moskau sei momentan zwei Kilometer lang, berichtet ein Journalist am Nachmittag. Auf die Frage, warum er anstehe, antwortete ein junger Mann: "Ich bin orthodoxer Christ. Wie die anderen bin ich gekommen, um den Heiligen um Frieden zu bitten, für Russland und für die ganze Welt." Ende Juli kehren die Reliquien in die Basilika St. Nikolaus nach Bari in Italien zurück.