Mittwoch, 17. Mai 2017

Frühling in der Provinz

Noch zwei Wochen, dann beginnen bei uns schon die dreimonatigen Sommerferien. Eine Regenfront über der mittleren Wolga gibt dem Frühlingsgrün einen mächtigen Schub nach vorn. Wenn es danach warm wird, beginnt die Zeit der Mückenschwärme.
Ich wurde gebeten, heute den geistlichen Einkehrtag im Kloster Marx nachzuholen, für den es im letzten Monat nicht gereicht hatte. (In den Pausen arbeitete ich im Büro, via Internet.) Zur Frühmesse in der Kirche sah ich eine Jugendliche, die heute vor der Schule bewußt zur Messe kommen wollte, weil sie Geburtstag hat (17). Sehr schön. Nicht nur ich habe mich gefreut. Am Nachmittag besuchte ich sie zu Hause. Auch andere Jugendliche waren dort und erzählten mir mit Begeisterung vom Dekanatsjugendtreffen Anfang Mai, zu dem sich in Marx 90 Jugendliche eingefunden hatten. Die nicht wenigen afrikanischen Studenten unter ihnen waren eine Sensation für die Kleinstadt. 
Übrigens war auch ein junger Ehemann in der Frühmesse, der um zwei Tage in unserem "Haus der Stille" gebeten hatte. Heute kehrte er zu seiner Familie zurück. Prima Leute! Es ist ein Geschenk, sehen zu dürfen, dass etwas wächst.