Sonntag, 30. April 2017

Haus der Gemeinde

Nach dem Festgottesdienst mit unserem Nuntius und einem, besonders Menschen aus der einsamen Diaspora berührenden Konzert, wurde heute, während unserer Pastoralkonferenz in Astrachan, das renovierte Gemeindehaus eingeweiht. Es ist schon 120 Jahre alt und hat schon viel gesehen, auch Not und Leid: Die jahrzehntelange Zeit der Enteignung, den Mord an Pater Krzysztof am 29.11.2000. Heute aber strahlte das Haus und strahlten seine Besucher. Der Pfarrer dankte allen an den Arbeiten beteiligten ausführlich. Der Wolgograder Chor sang zur Krönung das Halleluja von Händel, auf deutsch. Oben unter dem Dach haben die Franziskaner nun ihr Kloster, im mittleren Geschoss gibt es Unterrichtsräume u.ä. Unten sind unter anderem das Kinderzentrum "Antoschka" und die Caritas untergebracht. Kellerräume gibt es auch noch.