Donnerstag, 27. Juli 2017

Umschalten

Der Zug von Machatschkala nach Moskau ist alles andere als der Feinste, aber von der Uhrzeit her schien er günstig. Nach 16 Stunden wird er morgen früh kurz vor sieben am Ziel sein. Es war wie im Schwitzkasten, als ich meine drei deutschen Gäste bis ins Abteil begleitete. Hoffentlich funktioniert die Klimaanlage, (was sich immer erst zeigt, wenn der Zug in Bewegung ist.) Die drei werden ihren vorletzten Urlaubstag im sonnigen Moskau genießen. Samstag geht's über die Grenze und heim.

Vor dem Umschalten auf Thema Jugendtag, gab es ein ungeplantes Zwischenspiel. Beim Fahrkartenkauf wurde mir meine Geldkarte gestohlen. Eine Stunde später war die Warteschlange in der Bank endlich soweit aufgerückt, dass ich die Karte sperren lassen konnte.

Donnerstagabend ist immer Beichttermin in Marx. Da übernachte ich nun noch, bevor es morgen zu den 207 Teilnehmern unseres Jugendtreffens in (bei) Samara geht. Gerade habe ich nachgeschaut: Das Camp liegt soweit außerhalb der Millionenstadt, dass es wahrschenlich günstiger ist, über Togliatti dorthin zu fahren. Die Messe ist, wie ich jetzt bemerke, laut Plan am Mittag. Das wäre nur zu schaffen, wenn ich sehr früh aufstehe. Das machen wir anders. Ich bin immer noch beim Umschalten...