Freitag, 13. Oktober 2017

Weiter geht's

Dass ich in Südrussland lebe, hat höchstens ganz indirekt mit meiner Mutter zu tun, dass ich katholisch bin, doch wohl sehr. Gestern haben wir im kleinen Verwandtenkreis ihren Geburtstag gefeiert. Unter anderem waren auch ihre beiden (jüngeren) Brüder aus Erfurt und Döbeln nach Heiligenstadt gekommen. (Foto)

Mein nächstes Ziel, noch vor der Heimkehr nach Saratow, ist Rostow-am-Don. Das Wochenende verbringe ich mit der Pfarrgemeinde. Zwei Priester aus dem Süden des Bistums Sankt Clemens wollen die Gelegenheit nutzen und morgen zu einem Gespräch mit mir dort hin kommen.

Heute ist übrigens der 100-ste Jahrestag der letzten Marienerscheinung in Fatima, der Tag des sogenannten Sonnenwunders, welches 70.000 Menschen bezeugen konnten.