Sonntag, 31. Dezember 2017

Jesus in medio

"Jesus wandte sich an die Gesetzeslehrer und die Pharisäer und fragte: Ist es am Sabbat erlaubt zu heilen, oder nicht? Sie schwiegen. Da berührte er den Mann, heilte ihn und ließ ihn gehen. Zu ihnen aber sagte er: Wer von euch wird seinen Sohn oder seinen Ochsen, der in den Brunnen fällt, nicht sofort herausziehen, auch am Sabbat?" (Lk 14,3-5) - Etwa in diesem Sinne stellte ich einem Elternpaar heute Vormittag nach der Sonntagsmesse die Bestätigung einer rechtlich so genannten "Sanatio in radice" aus, eine Erklärung darüber, dass ihre Ehe vom Tag der standesamtlichen Trauung an, auch im kirchlichen Sinne als gültig angesehen wird. Das passte nun schön zum Fest der Heiligen Familie und sollte nicht mit ins neue Jahr geschleppt werden. 
Zum Jahresende hatte ich unsere Pfarrer und Mitarbeiter darüber informiert, dass ich nicht mehr in den verschiedenen Messenger-Diensten zu finden sein werde, die zwar eine billige und schnelle Form des Informationsaustausches sind, aber auch "Nebenwirkungen" haben. Ich jedenfalls habe bemerkt, dass die sogenannten "Netz-Werke" meine immer dichtere horizontale Vernetzung fördern, den "vertikalen Faden nach oben" aber gleichzeitig gefährden. "Es wird zu viel geredet in der Kirche", hat Papst Franziskus vor nicht allzu langer Zeit einmal gesagt. Er meinte das oberflächliche Geplapper, sowohl in Predigten als auch anderswo. Da ich nicht so bleiben möchte, wie ich bin, möge das (s.o.) mein An- und Vorsatz für das neue Jahr sein. 
Die zum heutigen Fest der Heiligen Familie passende Überschrift (einschließlich Foto), habe ich mir beim Altbischof Joachim Reinelt gebort, der bald sein 30-jähriges Bischofsweihejubiläum feiern wird: Am 20. Februar 1988 wurde er in der Kathedrale zu Dresden zum Bischof geweiht. Ich war damals Diakon und durfte als solcher in der Liturgie mitwirken. Bischof Reinelts Wahlspruch lautet: "Jesus in medio". Es ist die Kurzfassung des Herrenwortes: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen." (Mt 18,20).
Ich wünsche allen ein von Gott gesegnetes neues Jahr, mit "Jesus in medio" - Jesus in der Mitte!