Sonntag, 14. Januar 2018

Firmgottesdienst ohne Firmung

Nein, so schlimm war's nicht. Der Sonntagsgottesdienst in Heiligkreuz (Tambow) war nicht speziell auf die Firmung der einen Kandidatin ausgerichtet, die heute wegen ihrer kranken Mutter zu spät zur Messe kam. Sie hatte schon mehrmals begonnen, sich vorzubereiten. Immer kam etwas dazwischen. Als Pater Diogenes im letzten Jahr hier war und in meinem Auftrag firmte, war sie die Einzige aus ihrer Gruppe, die nicht kommen konnte. Ich spendete ihr das Sakrament heute, eine Stunde nach der Messe, nachdem das kurze Treffen mit der Gemeinde im Pfarrsaal schon langsam ausklang.
Heute waren wieder einmal alle drei Lesungen der Messe schön, bzw. wichtig. Dennoch versuchte ich die Aufmerksamkeit auf eins zu lenken. Ein paar Stichworte aus der Predigt: Im Evangelium stand: Jesus, gestern getauft, nimmt sich viel Zeit für zwei junge Leute. "Kommt und seht!" Nicht zu vergessender Hintergrund ist das JOHANNES-Evangelium. Johannes will (immer wieder) zeigen: Gott ist die LIEBE. Wenn ich jemanden liebe, muss ich ZEIT für ihn/sie haben.
Wenn sich mein Zug nach Saratow heute Nacht um 2.19 Uhr in Bewegung setzt, werde ich mich vor dem Einschlafen vermutlich an manche Gespräche erinnern, die in Tambow mehr als in anderen Gemeinden dazugehören, wenn ich meine Besuche mache, diesmal noch intensiver als sonst.