Dienstag, 23. Januar 2018

Halb Bischof - halb Pfarrer

Jedesmal, wenn ich nach einem "Wochenende" (oft sind das 4 Tage) aus einer Pfarrgemeinde zurück ins Büro komme, muss ich mir einen Zettel schreiben, auf dem ich dann die Prioritäten des Arbeitstages sortiere. Es scheint mir in solchen Momenten nicht selten, als ob ich ein-zwei Wochen weg war. Trotzdem, oder gerade deshalb habe ich mich gefreut, dass ich heute auch "Außentermine" hatte. Mit einer Jugendlichen war ein Gespräch vereinbart. Die Abendmesse in Marx übernahm ich gern, weil unsere Pfarrer (Marx und Saratow) beim Dekanatstreffen in Tambow sind. Ich feierte die Messe für meinen heute vor 3 Jahren verstorbenen Vater. Und die Haussegnung bei Zhenja (Foto), ihrer großen Schwester und ihren Eltern war schließlichen ebenfalls für heute Abend eingeplant. Zhenjas Mama schrieb mir noch eine besorgte SMS, als ich spät abends auf der Heimfahrt nach Saratow war. Ob mich die Kleine - vorsichtig ausgedrückt -  nicht zu sehr in Anspruch genommen hätte? Die Antwort wurde ihr zur Erleichterung. Ich bin dankbar für den ungezwungenen, lustigen Abend. Morgen früh muß ich dann wieder an den bevorstehenden Ad-limina-Besuch denken.