Mittwoch, 3. Januar 2018

Und das nicht nur zur Weihnachtszeit!

... oder: "Wie sich eine Gemeinde zu Weihnachten mehr als verdoppelte". Pater Tomasz ist seit zwei Jahren Pfarrer in Ufa. Die baschkirische Hauptstadt an den südlichen Ausläufern des Uralgebirges hat über eine Million Einwohner. Unsere Pfarrgemeinde dort besteht seit mehr als 20 Jahren, ist aber - selbst für unsere Verhältnisse - relativ klein. Bei Besuchen erlebte ich zwischen 20 und 40 Gottesdienstteilnehmern. Lange Zeit gab es dort keinen eigene Seelsorger. Dann kamen gleich zwei, sprachen aber schlecht Russisch, ein anderer tat sich allein zu schwer. Später schoben wir die Schuld auf die flächenmäßig große Stadt und die schwer zu findende Kapelle in einem Hochhaus. 
Nun aber gab es in Ufa so etwas wie ein Wunder. Eine vietnamesische Familie, die schon lange in der Stadt lebt, erfuhr davon, dass sich da irgendwo Katholiken versammeln. Wir haben, wie gesagt, keine Kirche in Ufa! Sie fanden den Pfarrer. Eins der Kinder wirkte als Dolemtscher... Seitdem kommen mehr und mehr Familien (!) zur Kirche. wie ein Lauffeuer sprach und spricht es sich unter den unerwartet vielen vietnamesischen Katholiken in Baschkirien herum. Pater Tomasz schickte mir ein Weihnachtsfoto aus unserer Kapelle, das er mit seinen neuen, glücklichen Schäfchen aufgenommen hat. Er fügte den Vermerk hinzu: Das sind noch lange nicht alle.