Sonntag, 7. Januar 2018

Wir wachsen, wenn wir kleiner werden


Heute nun feiern unsere orthodoxen Brüder und Schwestern Weihnachten. Den über 50 Bischöfen der russisch-orthodoxen Kirche in Südrussland hatte ich einen Weihnachtsgruß per Post gesandt, den beiden hier in Saratow und Engels einen besonderen, den wir persönlich überbrachten, (den Pförtnern).
Für uns katholische Christen, auch in Südrussland, ist es schon der letzte Tag der Weihnachtszeit, denn mit dem Fest der Taufe des Herrn - am Sonntag nach Dreikönige - geht sie zu Ende. Aus diesem Grund habe ich ein Bild von der einfachen Krippe in meiner Kapelle zu Hause mit einem mystischen Wort Johannes des Täufers verbunden. Im Gedanken an Jesus nimmt der sich zurück: "Wer die Braut hat, ist der Bräutigam; der Freund des Bräutigams aber, der dabeisteht und ihn hört, freut sich über die Stimme des Bräutigams. Diese Freude ist nun für mich Wirklichkeit geworden. Er muss wachsen, ich aber muss kleiner werden." (Joh 3,29-30) - Ein schöner Grund für einen weihnachtlichen Neujahrswunsch für 2018! Möge unsere Freundschaft mit Jesus in diesem Jahr wachsen! Jedem und jeder wünsche ich von Herzen, dass wir "dabeistehen" dürfen und seine Stimme hören, dort, wo er seine großen Wunder im Kleinen tut.