Donnerstag, 22. Februar 2018

Wir tagen demnächst

Kommende Woche, genauer gesagt, Mittwoch und Donnerstag, wird unsere Bischofskonferenz zum ersten Mal nach dem Ad-Limina-Besuch tagen, und zwar in Irkutsk. Das will vorbereitet sein, von jedem, der daran teilnimmt. Davon, wie auch von der brüderlichen Offenheit, den anderen gegenüber, hängt viel ab bei solchen Treffen. 
Ich werde schon am Montagabend fliegen (Ankunft Irkutsk: Dienstag gegen 8.00 Uhr), damit ich noch einen Tag Zeit habe, meine innere Uhr auf die dortige Ortszeit umzustellen. 
Irkutsk, nur 60 km vom Baikalsee entfernt, ist das Zentrum der Diözese Sankt Josef. Es ist sehr schwer, den Ortsbischof Kyrill an mitbrüderlicher Gastfreundschaft zu übertreffen. 

Das vorläufig aktuellste Foto unserer komplett versammelten Bischofskonferenz entstand im Damsushof des Vatikans, am 29. Januar 2018, kurz vor unserem fast zweistündigen Gespräch mit Papst Franziskus; v.l.n.r.: Bischof Kyrill Klimovicz (Diözese St. Josef in Irkutsk), Erzbischof Paolo Pezzi (Erzdiözese der Gottesmutter in Moskau), Clemens Pickel (Diözese St. Clemens in Saratow), Joseph Werth (Diözese der Verklärung des Herrn in Novosibirsk).