Dienstag, 6. März 2018

Dank an die Wohltäter - Bitte an die Schutzengel

Autos gehören zu den unverzichtbaren Hilfsmitteln der Seelsorge in der Diaspora. Während sich in Saratow winterliche Temperaturen bei blauem Himmel halten, bricht in anderen Regionen des Bistums Sankt Clemens der Frühling durch (s. Foto: Der Bulli unserer Pfarrei kam gestern aus Kazan nach Saratow zurück). Bald wird wieder in Gummistiefeln zur Katechese in die Dörfer gefahren. In Kazan versammmeln sich heute Priester und Ordensleute eines weiten Dekanats zu einer Tagung. Um am Treffen teilzunehmen, muß z.B. der Pfarrer aus Ufa 531 km im Auto zurücklegen. Etwa 90 Jugendliche aus dem Dekant Mittlere Wolga werden am Wochenende in Marx erwartet. (Das Datum bietet sich an, weil Donnerstag, der 8. März, arbeitsfrei ist.) Marx hat keinen Bahnhof. Ich selbst fahre am Samstag/Sonntag nach Togliatti zur Firmung, "nur" 416 km, und möchte Sonntagabend wieder zurück sein. Hoffentlich macht das Wetter mit.