Samstag, 10. März 2018

"Frühling"

Ich erinnere mich an Jugendtreffen in Saratow, zu denen knapp 10 "Auswärtige" anreisten. Die Großflächigkeit der Dekanate und der damit verbundene Zeit- und Kostenaufwand, ließen Jugendliche vor der Teilnahme an den Begegnungen mit Gleichaltrigen zurückschrecken. Aber solche Begegnungen sind wichtig in der Diaspora! 
Wenn dieser Tage zum wiederholten Mal über 90 junge katholische Christen aus dem "Dekant Mittlere Wolga" nach Marx gekommen sind, hat das verschiedene Gründe: rechtzeitige Ankündigung, gutes Datum, funktionierende Logistik, Einbeziehung der ausländischen Studenten ... und, schließlich, scheint "Marx" bei den Jugendlichen beliebt zu sein. Das Programm des Treffens macht einen ziemlich geistlichen Eindruck. Deutsche Gäste bemerkten einmal bei einer solchen Gelegenheit: "Das sind ja Exerzitien!" - Aber wo haben wir ... und wo haben die Jugendlichen ... denn sonst schon die Möglichkeit, über Dinge des Glaubens zu sprechen und die Fundamente für ein Leben als Christ zu festigen? Ich war nur gestern Abend ein wenig dazu gekommen, zur Vigil, einem Nachtgebet, mit dem sich die Jugendlichen dem Aufruf des Papstes "24 Stunden für den Herrn" anschlossen. Auf der Heimfahrt gegen Mitternacht zeigte das Thermometer minus 15 Grad an. "Frühling" - sagen manche lächelnd.