Montag, 16. April 2018

Krankenbesuch

Auf ihrer Tour durch Südrussland, machten Ottmar Steffan und seine drei Begleiterinnen aus Osnabrück Station in Marx und Saratow. Um Mitternacht geht ihr Zug nach Kazan. Weil ich morgen nach Astrachan muss und heute nichts riskieren wollte, blieb ich zu Hause. Außerprogrammmäßig besuchte mich Ottmar trotzdem, während die anderen jetzt am Abend irgendwo an der Wolga spazieren gehen. Wir besprachen alle unsere Bistumspartnerschaft betreffenden Neuigkeiten in kompakter Form. In knapp zwei Wochen sehen wir uns wieder, nämlich in Dresden.

Auch in der Saratower Pfarrgemeinde sind einige darauf aufmerksam geworden, dass ich mich unter den derzeitigen Grippepatienten befinden. Große Honiggläser, eingefrohrene Moosbeeren, gezuckerte Himbeeren, verschiedenste Rezepte und die "Mahnung" zur Bettruhe gingen ein. Tatsächlich muss ich weiter als je einen Tag voraus denken, was nun zur Absage zwei weiterer Pastoralreisen in Pfarrgemeinden führt.