Mittwoch, 25. April 2018

Pilgerfahrt nach Kazan

Vor einem halben Jahr besuchte ein deutscher Freund aus Polen unser Bistum, genauer: Kazan. Von dem, was er in Polen tut, war ich tief beeindruckt, als ich es im Sommer 2008 mit eigen Augen sah, im Zentrum für Dialog und Gebet in Auschwitz. Auch die Russlandreise 2017, auf die er sich mit einer polnischen Gruppe begab, hatte Versöhnung mit Hilfe von Begegnung zum Ziel. Was dabei heraus kam, davon berichtet er selbst:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Sponsoren!
"Andere investieren in Waffen, ich will in Dialog und Gebet investieren!" Dieser Leitgedanke begleitete unsere Wallfahrt nach Kasan und Moskau, wo wir Katholiken und Orthodoxe Christen trafen, wo wir von schmerzhafter Vergangenheit erfuhren und miteinander über Versöhnung sprachen, wo wir Freundschaften schlossen und miteinander beteten. Darüber ist nun ein eindrucksvoller professioneller Dokumentarfilm entstanden. Der Autor, Christoph Zurowski, ist Schüler von  Kieslowski und Zanussi und hat für seine Filme viele Preise bekommen. Versionen in Polnisch, Russisch und Englisch sind in Vorbereitung. 28 Min.
Ich gestehe, dass ich ein bisschen stolz bin. Ich hoffe nun, dass der Film "ankommt" und zu weiteren Schritten der Begegnung führt. Allen, die uns geholfen haben, möchte ich nochmals herzlich für die Unterstützung danken.
Ihr, Euer Manfred Deselaers

Pfarrer Dr. Manfred Deselaers, Auslandsseelsorger der Deutschen Bischofskonferenz am Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim, Centrum Dialogu i Modlitwy, Ul. Kolbego 1, 32-602 Oświęcim