Donnerstag, 24. Mai 2018

Kurzstrecke vor der nächsten "richtigen" Reise

KB - nicht Kilobyte, sondern "Klosterbauer"
Heute wäre mein Vater 87 geworden, wenn er noch in den engen Grenzen unseres irdischen Lebens stecken würde. In Marx hat es beim zweiten Anlauf zur Meldestelle geklappt. 4 Minuten, und die Sache (s. gestern) war erledigt. Aber nicht nur dafür hatte ich die 120 km im Auto auf mich genommen. Unter anderem wollte ich schauen, wie es unseren Freunden aus Osnabrück und Kamenz geht, die ihre Freizeit opfern, um uns handwerklich weiterzuhelfen, wo es schon längere Zeit nötig geworden war. - Ganz umsonst tun sie das. Bei heute bis zu 36 Grad im Schatten, müssen sie schon vorsichtig sein, wenn es um Arbeiten im Freien geht. Den Namen "Klosterbauer" haben sie sich vor 17 Jahren hier in Marx eingehandelt.
Längst zurück in Saratow, habe ich letzte Vorbereitungen für die nächste Firmreise zu treffen. Morgen früh geht es mit einer Yak-42 nach Moskau, dann nach Krasnodar. Von da übermorgen früh zeitig mit der S-Bahn im Berufsverkehr nach Tuapse ans Schwarze Meer. Ich besuche die Gemeinden in Lazarewskoje (Samstag) und Tuapse (Sonntag). Für die Autofahrt über die Serpentinen nach Lazarewskoje, die ich (leider) nicht selbst am Steuer verbringen werde, hole ich mir heute noch Tabletten gegen Übelkeit. Da hat sich bei mir zwischen Kindergarten-Alter und heute nichts geändert.