Montag, 28. Mai 2018

Verstand wird Russland nie versteh'n (8)

Auch meine Rückreise von den Firmungen am Schwarzen Meer gestaltet sich etappenweise. Auf den Straßen von Krasnodar fuhr ich gestern abend hinter eine Straßenbahn her, unter deren Heckscheibe ernsthaft geschrieben stand: "Halte Abstand 120 m".

(Zum Vergleich: Das Spielfeld im Münchener Olympiastadion ist 105 m lang. Oder: 120 m, das sind ca. 25 Kleinbusse, Stoßstange an Stoßstange gestellt.)

Um es gleich fortzusetzen: Schon 5.05 Uhr landete ich in Moskau. Um 8.00 Uhr feierte ich eine heilige Messe in der Kathedrale, traf Priester, die ich schon lange nicht gesehen hatte, und dann die Provinzoberin der Nazarethschwestern aus Orsk, mit der ich mich verabredet hatte, um über Perspektiven ihrer Schwesterngemeinschaft im Bistum Sankt Clemens zu sprechen. 

16.45 Uhr geht es weiter nach Saratow, mit "Saratov Airlines", die eigentlich gestern geschlossen werden sollten.

"Verstand wird Rußland nie verstehn,
Kein Maßstab sein Geheimnis rauben;
So wie es ist, so laßt es gehn –
An Rußland kann man nichts als glauben."
(Fjodor Iwanowitsch Tjuttschew)