Dienstag, 26. Juni 2018

Veränderungen auf den ersten Blick

Nachdem ich mich in Moskau aus einem Flughafen voller mexikanischer Fußballfans in Richtung Flugzeug durchgequetscht hatte (Anm.: Die Organisation der Fussball-WM macht einen sehr guten Eindruck.), flog ich zum ersten Mal mit "S7" nach Saratow. Das ist eine der drei Fluggesellschaften, die unsere Bistumshauptstadt nun anfliegen, nachdem die hauseigenen "Saratov airlines" schließen mußten. 
Pater Diogenes holte mich bei 35 Grad im Schatten ab. Ich erfuhr, dass die Vorbereitungen auf den 29. Juni gut laufen, dass Pater Alfredo noch einmal zur Sonntagsmesse von der mexikanischen Nationalmannschaft eingeladen war. Das hat nichts mit Aberglaube oder Segen vor dem Spiel zu tun. Die gehen einfach sonntags zur Messe, anders gesagt, sind katholisch. Und ich erfuhr und sah, dass meine dreijährige Befürchtung endlich eingetreten ist: Das Nachbarhaus - vor meinem Fenster - ist heute Nacht abgebrannt. Es stand leer, wurde aber in letzter Zeit an den Abenden häufiger von Jugendlichen besucht.
Somit melde ich mich also nach (und aus) Saratow zurück, wo ich nun mehr als eine ganze Woche bleiben werde.