Samstag, 7. Juli 2018

Belgorod - erste Eindrücke


Nun haben ich es endlich mal wieder nach Belgorod geschafft, in die 400.000-Einwohner-Stadt im Westen des Bistums Sankt Clemens. Früher sind die katholischen Christen von hier nach Charkiv zur Messe gefahren, in die ostukrainische Großstadt (1,5 Mio. Ew.), 76 km von hier, (Foto oben rechts). Jetzt aber haben sie nicht nur ihren eigenen Pfarrer. Die Gemeinde hat sich ein Haus (Foto Mitte) gekauft und eine Kapelle (Foto links unten) darin eingerichtet. Die kleine ehemalige katholische Kirche im Stadtzentrum gehört heute unseren orthodoxen Brüdern und Schwestern. Und um ehrlich zu sein, muss man sagen, dass die Chancen auf eine Rückgabe heute nicht gut für uns stehen.
Nach einer regelrechten Rundfahrt um die Stadt, feierte ich am Abend Eucharistie mit einer winzigen Gemeinde. Viele seien im Sommer verreist. Das Fußballspiel am Abend (Russland - Kroatien) spielte eventuell auch eine Rolle dabei. Ich kann letzteres ruhig angehen, denn die Kapuziner haben keinen Fernseher. Und wenn ich schon mal zwei Tage hier bin, gibt es auch Wichtigeres zu tun.