Dienstag, 31. Juli 2018

Besuche

Heute besuchte mich der Pfarrer von Pyatigorsk für ein wichtiges Gespräch. Uns reichte eine dreiviertel Stunde nach dem Frühstück dafür. Und deswegen hatte er über 1000 km Bahnfahrt auf sich genommen: 25 Stunden! Morgen fährt er 26 Stunden zurück. 
Ansonsten war der Tag - nach einer kurzen Dienstbesprechung - der Caritas gewidmet. Das hatte ich mir schon länger vorgenommen. Auf mancherlei Weise hat es unsere Caritas nicht leicht, einerseits, im Blick auf bürokratische Anforderungen von staatlicher Seite aus, andererseits, weil zumindest seit ein paar Jahren eine einheitliche Vorstellung für Caritas in Russland fehlt. Jedes Bistum hat "seine" Caritas. Das macht es schwerer vor Sponsoren, auf die wir in vielen Fällen angewiesen sind. 
Am Abend übernahm ich die Vertretung für den Pfarrer in Marx, heute am Fest des heiligen Ignatius von Loyola, dem großen Lehrer der "Geistlichen Übungen" und dem Gründer der Jesuiten. In Marx bleibe ich auch über Nacht. Um schließlich doch noch ein Foto von heute zu haben, war ich schnell draussen im Klostergarten, wo man das Wasser aus dem eigenen Brunnen noch rauschen hörte, mit dem die Schwestern am Abend bewässern. Zu sehen war jedoch außer dem roten Horizont schon nichts mehr.