Montag, 2. Juli 2018

Ein Problemchen im sommerlichen Alltag

Nachdem die Temperaturen auch nachts nicht unter 27 Grad fielen, kam am Morgen kein Tropfen Wasser aus dem Hahn. Zum Zähneputzen mußte Mineralwasser herhalten. Ein unwohles (verwöhntes?) Gefühl ging mit in den Tag. Schließlich hatte ich am späten Nachmittag in Marx zu tun. Das war die Rettung. Um die 40 Grad zeigte das Thermometer im Auto auf der Fahrt an. 
Bevor ich mich jetzt, nachdem hier alles erledigt ist, wieder ins Auto nach Saratow setze, habe ich kübelweise Wasser zugeladen, denn das Problem in der Puschkinstraße in Saratow ist auch jetzt am Abend nicht behoben. Und keiner ist für eine Wasserzisterne mit Trink- oder wenigstens Brauchwasser zuständig. Momentan fühle ich mich, wie vor einer am Abend beginnenden Bahnfahrt: geduscht und mit geputzten Zähnen, um heute schon nichts mehr in dieser Richtung zu riskieren.