Freitag, 13. Juli 2018

Von wegen Hitzefrei

Dass Saratow an der Wolga liegt, kann man zwar auf dem Foto sehen, aber wettermäßig ändert das nichts am kontinentalen Klima. Wenn schon früh auf dem Weg zur Arbeit über 30 Grad sind, und keine Änderung in Sicht ist, kann man sich vorstellen, wie das motiviert. Vielleicht wird es wieder einmal Zeit, die Bürostunden zu verlegen, auf ganz früh morgens, und nachmittag dann zuzumachen? Mein Vater war Hausmeister in der Schule. Im Sommer musste er dem Direktor melden, wenn das Thermometer bis 10.00 Uhr auf 25 Grad oder mehr gestiegen war. Dann gab es "Hitzefrei", und alle durften nach Hause. Ich denke den Gedanken nicht zu Ende, da steht die nächste Reise im Kalender. Morgen und übermorgen besuche ich unsere Pfarrgemeinde in Sotschi am Schwarzen Meer. Die wollen den 20. Jahrestag ihrer Kirchweihe feiern. Das war damals die erste Kirche überhaupt, die ich weihte. Gestern und heute bemühe ich mich, einen Vortrag zusammenzustellen, um den mich die Schwestern der heiligen Elisabeth ("Graue Schwestern") in Sibirien gebeten haben. Vorträge, schriftlich, im Voraus, sind nicht meine Sache. Das Talent hat der Herr anderen vorbehalten. Aber ich hatte eingewilligt ...