Freitag, 26. April 2019

Ein Drittel der Strecke

Heute bin ich nur bis Wolgograd gefahren. Für morgen zeigt das eben installierte Navi nochmal 12 Stunden Fahrt an, bis Krasnodar. 
Ich hatte mich erst von unterwegs angemeldet. Pater Lorenz und die Gemeinde warteten mit der Messe. Ich kam 5 Minuten zu spät, direkt aus dem Auto in die Sakristei. Nach fünfeinhalb Stunden zügiger Fahrt hat man da ein ähnliches Gefühl, wie nach ein paar Runden Karussell. 
Ein schöner Zufall war es, dass Alberta und ihre Leute aus Elista heute ebenfalls in Wolgograd waren.